Start Vereinigungen Frauen Union FU-Landesdelegiertentag fordert Lohnangleichung für Frauen

FU-Landesdelegiertentag fordert Lohnangleichung für Frauen

0

2013_ FU-LDT 090313-1Beim 25. Landesdelegiertentag der Frauen Union NRW in Herne waren am Samstag auch die Dortmunder FU-Damen im Einsatz. Ingrid Fischbach, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wurde von den annähernd 300 Delegierten mit beeindruckenden 100% der Stimmen erneut zur Landesvorsitzenden der Frauen Union in Nordrhein Westfalen gewählt. Die Versammlung stand in diesem Jahr unter dem Slogan “Gerechtigkeit schaffen: Entgeltlücke schließen“, ein Thema, welches auch bei der Dortmunder Kreisfrauen Union seit längerem im Focus steht.

„Die Ungleichbehandlung von Frauen bei der Entlohnung von Arbeitsleistung ist nicht länger hinnehmbar“, bestärkt die FU-Kreisvorsitzende Michaela Uhlig die Forderung des LDT nach einem geeigneten Maßnahmenkatalog, der insbesondere auch die Tarifpartner mit in die Pflicht nimmt.
Ebenso drängen die CDU-Frauen aus Dortmund auf eine schnelle Umsetzung des Bundesparteitagsbeschlusses von 2003, 2011 und zuletzt 2012 zur Rentengerechtigkeit für Frauen mit vor 1992 geborenen Kindern. Diese werden derzeit nur mit 1 Entgeltpunkt (zu 5 Entgeltpunkten für Kinder ab 1992) bei der Feststellung des Rentenanspruchs angerechnet. Ein entsprechender Dringlichkeitsbeschluss wurde am Samstag von den Delegierten gefasst.
Als weitere wichtige Themen wurden beim Landesdelegiertentag die Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt (Minijobs) und deren Probleme beim Wiedereinstieg in den Beruf als Arbeitsaufträge
benannt.
„Die Lebensläufe vieler Frauen werden gleich zweimal unterbrochen, zunächst bei der Kindererziehung, später bei der Pflege von Angehörigen. Hier gilt es, Lösungen zu finden“, erläutert
die FU-Kreisvorsitzende Michaela Uhlig Themenschwerpunkte, mit denen sich auch die Dortmunder FU auseinandersetzen wird. Als positiv bewertet Frau Uhlig, dass es die Dortmund CDU mit einem Frauenanteil von 33,1 % unter die Top Ten (Platz 7) der Kreisverbände in NRW geschafft hat. „Das ist gut, bietet aber noch viel Spielraum nach oben“, signalisiert die FU-Kreisvorsitzende die
Zielsetzung für die nächsten Jahre.
Eine Gelegenheit, sich ein Bild von der Arbeit der CDU-Frauen zu machen (und gerne selbst bei den Christdemokratinnen aktiv zu werden) bietet sich am 12. April 2013.
Die wiedergewählte FU-Landesvorsitzende Ingrid Fischbach wird dann zu einer Veranstaltung der Kreisfrauen Union in Dortmund zu Gast sein und u.a. zum Thema „Rentenlücke bei Frauen“
referieren („Café im Rathaus“; Friedensplatz 1; 17.30 Uhr).