Pohlmann will keinen Hasswahlkampf!

0
408

– Es soll vielmehr um die Sache gehen“

Am Dienstag trafen sich die Spitzen der Dortmunder CDU, FDP und Bürgerliste zu einem Arbeitstreffen, um gemeinsam eine Wahlkampf-Strategie für den erneuten OB-Wahlkampf zu erarbeiten. Dabei machte der Kandidat Joachim Pohlmann deutlich, dass ihm die Menschen dieser Stadt am Herzen liegen und er deshalb auf einen sachorientierten Wahlkampf setzt. „Kein Wähler vergisst die Rolle des ehemaligen OB Ullrich Sierau und der Dortmunder SPD im Haushaltsskandal. Trotzdem haben die Bürger der Stadt in Krisenzeiten keine Lust, auf ständige Schuldzuweisungen der Parteien. Die Menschen in dieser Stadt haben klare Verhältnisse verdient, um sicher in die Zukunft blicken zu können“ so Pohlmann.

Alle Beteiligten sind sich deshalb einig, einen sachorientierten und konstruktiven Wahlkampf zu führen. Pohlmann stehe für den garantierten Neuanfang und sei mit seinem ehrlichen Profil die echte Alternative für die Wähler.

Pohlmann hält abschließend fest: „Mir geht es darum, mich offensiv zu zeigen und Vorschläge für ein zukunftsfähiges Dortmund zu machen. Denn ich bin der Kandidat aller Dortmunder“.

Vorheriger ArtikelLandtagswahl 2010: CDU NRW stellt Landesliste auf
Nächster ArtikelPohlmann fordert weiterhin Alkoholverbot am Nordmarkt