Start Unkategorisiert Pohlmann fordert weiterhin Alkoholverbot am Nordmarkt

Pohlmann fordert weiterhin Alkoholverbot am Nordmarkt

0

– Kieler-Modell favorisiert“

Der gemeinsame OB-Kandidat von CDU, FDP und Bürgerliste Joachim Pohlmann zeigt sich verwundert über die Aussagen von Rechtsdezernent Wilhelm Steitz (Grüne), ein Alkoholverbot am Nordmarkt sei nicht möglich. „Ich frage mich, warum beispielsweise in Kassel ein Alkoholverbot auf vier öffentlichen Plätzen möglich ist. Mir geht es nicht um ein stadtweites Alkoholverbot, sondern vielmehr um eine zielgerichtete Maßnahme, die Situation am Nordmarkt im Interesse der Bürger zu entschärfen“ sagte Pohlmann. Die Ordnungshüter benötigen dringend eine Handhabung, um Straftaten vorbeugen zu können.

Das Argument von Rechtsdezernent Steitz, in Freiburg sei das Alkoholverbot gerichtlich aufgehoben worden, würde Pohlmann nochmal überdenken: „In diesem Fall war das Alkoholverbot zu allgemein formuliert und bezog sich auf die gesamte Freiburger Altstadt. Hier in Dortmund würden wir ein Verbot nur auf Brennpunkte beschränken.“

Eine weitere Möglichkeit zur Problemlösung sieht der OB-Kandidat in dem im Volksmund genannten „Saufraum“. Pohlmann dazu: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit diesem Vorschlag die öffentliche Ordnung verbessern können. In Kiel wird das Modell bereits erfolgreich eingesetzt. Fakt ist auch, dass Menschen, die sich sonst auf öffentlichen Plätzen bewegen würden, dort Akzeptanz für ihre Situation finden.

Der nächste und wichtigste Schritt ist dann natürlich, den Menschen eine neue Perspektive durch die Vermittlung einer Arbeitsstelle zu geben.“ Auf einen Standort wollte sich der Kandidat noch nicht festlegen, da es viele Interessenlagen zu berücksichtigen gäbe. Wichtig ist Pohlmann jedoch, dass nach vielen Diskussionen nun endlich Tatendrang folgt.