Patrick Bartsch und Otto Wulff: „Union der Generationen“

0
630

Die drei CDU-Stadtbezirksverbände im Wahlkreis 111 – Huckarde, Mengede und Innenstadt-West – luden zu einer Veranstaltung unter dem Motto „Union der Generationen“ in die Alte Schmiede in Huckarde ein. Zu Gast waren der Bundesvorsitzende der Senioren Union Deutschlands Prof. Dr. Wulff und der CDU Landtagskandidat und stv. Kreisvorsitzende der JU Dortmund Patrick Bartsch.

Unter dem Oberthema „Union der Generationen“ trafen sich zwei Diskussionsteilnehmer, wie Sie unterschiedlicher kaum sein konnten. Auf der einen Seite nahm Prof. Dr. Otto Wulff, Jahrgang 1933, und auf der anderen Seite Patrick Bartsch, Jahrgang 1982, Platz. Gleich zu Beginn verwies die Moderatorin des Abends und Vorsitzende der „heimischen“ CDU Ortsunion Huckarde, Christiane Krause, auf die Besonderheiten des Veranstaltungsortes. „In einem aktiven und lebendigen Beispiel des positiven Strukturwandels zu tagen, sei besonders reizvoll“, so Krause.

Patrick Bartsch nahm den Ball auf und spannte den Bogen weiter in Richtung der Einigkeit der Generationen. „Der Strukturwandel symbolisiert auch auf seine Weise die generationenübergreifende Kooperation“, sagte Bartsch, „In jeglicher Hinsicht lernen die Jungen von den Alten, dies kann sinnbildlich auch hier im Industriemuseum Hansa beobachtet werden.“

Bartsch stellte heraus, dass die Jüngeren ohne die Älteren nicht existieren können. „Wir lernen von der erfahreneren Generation: sei es im Beruf, im Leben oder auch in anderer Hinsicht“, so Bartsch.

Und Prof. Wulff stieß ins selbe Horn: „Auch wir, die Älteren, müssen immer wieder von den jüngeren lernen. So muss ein Großvater, der seine Autorität wahren will, auf einem ähnlichen Stand bleiben wie seine Enkel. Von- und miteinander lernen ist die Devise.“

In der abschließenden Fragerunde kam eine rege Diskussion insbesondere zur U3 Betreuung und zur Bildungspolitik der CDU auf. Hier forderten die zahlreich vertretenen Mitglieder der JU eine verstärkte Investition in die Bildung. Auch Huckarder Bürger forderten eine Weiterentwicklung der Bildungspolitik.

Mit einem starken Plädoyer für eine Förderung der Familienpolitik „Ich will wieder mehr Menschen sehen, die mit ihren Kindern statt mit ihrem Hund spazieren gehen!“ schloss Prof. Dr. Wulff die Runde.

Abschließend resümierte Kreisvorsitzender Steffen Kanitz den Abend und rief eindringlich zu Geschlossenheit und Einsatz im Wahlkampf auf.

Vorheriger ArtikelUlf Katler: „Als CDU müssen wir den Raubbau an der inneren Sicherheit unseres Landes verhindern!“
Nächster ArtikelUlf Katler: Beim Thema „Innere Sicherheit“ sind die Grünen ignorant und weltfremd