Start Unkategorisiert Littmann wirf Verdi Kraftmeierei vor

Littmann wirf Verdi Kraftmeierei vor

0

„Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen“, zeigt Annette Littmann, OB-Kandidatin der CDU Dortmund, wenig Verständnis für den eintägigen Warnstreik im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen, mit dem die Gewerkschaft Verdi gestern vor allem den Betrieb von Bussen und Bahnen vollständig lahm gelegt hat. Anders als die übrigen Gewerkschaften fahre Verdi mit dem ganztätigen Ausstand gleich zu Beginn  ihrer Tarifverhandlungen schweres Geschütz auf und nehme Millionen von Bürgern – zumeist Arbeitnehmer, aber auch Arbeitslose, Kinder und Senioren – in Mithaftung.

„Ich kann  ja durchaus verstehen, dass die Beschäftigten im öffentlichen Dienst Anschluss halten wollen ans allgemeine Lohnniveau“, sagt Littmann. „Ausmaß und Dauer der Streikaktionen vom Dienstag lassen aber jegliches Augenmaß vermissen.“ Zudem nehme Verdi keine Rücksicht darauf, dass der Bund finanziell viel besser aufgestellt ist als die Kommunen,  und auch zwischen den Städten und Gemeinden und Kommunen die Finanzkräfte ungleichmäßig verteilt sind. „Bei den Tarifverhandlungen in der privaten Wirtschaft ziehen die Gewerkschaften die Lage der Branchen durchaus ins Kalkül.“