Start Unkategorisiert Ehrlichen statt fröhlichen aber irreführenden Wahlkampf

Ehrlichen statt fröhlichen aber irreführenden Wahlkampf

0

„Den SPD-Gegenkandidaten gibt es ja doch noch“, freut sich der OB-Kandidat Joachim Pohlmann, der für CDU, FDP und Bürgerliste antritt, über die öffentlichen Äußerungen des Herrn Sierau.

„Während Herr Sierau im Osterurlaub weilte, habe ich mit den Menschen gesprochen, weil es in diesem Wahlkampf nicht darauf ankommt, Plattitüden über die Medien zu produzieren, sondern konkrete Lösungsansätze für die drängenden Probleme unserer schönen Heimatstadt zu diskutieren“.

Im Übrigen, so Pohlmann, zähle die Qualität der getroffenen Aussagen und nicht die Quantität. Und da mache es sich Sierau wie schon in der Vergangenheit viel zu einfach. „Die kommunale miserable Finanzsituation ist eben nicht darauf zurückzuführen, dass Bund und Land die Kommunen schlecht ausstatten, sondern zu großen Teilen auf den Gigantismus der SPD in den vergangenen Jahren. Alleine in zehn Jahren hat es die SPD geschafft, die Kassenkredite jährlich um 100 Mio. Euro zu steigern, nur um ihre so genannten Leuchtturmprojekte zu finanzieren. Ich will aber, dass wir die Lebensqualität für alle Dortmunder Bürger steigern und nicht nur für einzelne Gruppen!

 Herr Sierau will vom eigenen Versagen ablenken, das werde ich nicht zulassen. Auch die weiteren Aussagen von Sierau treffen nicht zu: die Investitionsquote wird in den nächsten Jahren laut Plan drastisch zurückgefahren, um den Konsum zu finanzieren. Die Baukräne stehen zu großen Teilen deshalb hier, weil Land und Bund z.B. im Rahmen des Konjunkturpaketes Mittel in beträchtlicher Höhe nach Dortmund schieben. Die Arbeitslosenquote ist auch im Ruhrgebietsvergleich enorm hoch, daran müssen wir arbeiten.“

Sieraus Ausspruch, er verstehe was von Menschen, müssen die Bürgerinnen und Bürger als Hohn begreifen. „Meinen Sie etwa, dass sich ein normaler Bürger sein Gehalt selbst genehmigen kann für eine Position, die er nicht bekleidet?“, fragt Pohlmann. Auf diese Art von Menschenverständnis kann Dortmund verzichten! Statt einen Haushalt der Klarheit und Wahrheit vertrete Sierau eher eine Verschleierung und öffentliche Irreführung. „Aus dem unabhängigen Rechtsgutachten geht hervor, dass Herr Sierau schon im Mai 2009 vom Haushaltsloch gewusst hat. Ist dieses Verschweigen die neue Klarheit und Wahrheit?“

Dortmunds Potential liege in seinen Menschen. „Deshalb werde ich in den nächsten Wochen in sämtlichen Stadtbezirken „Zuhörtouren“ veranstalten und mit den Menschen über Lösungsansätze diskutieren, ihnen meinen neuen Politikstil erläutern und für eine Zukunft dieser Stadt werben“, so Pohlmann abschließend.