Start Unkategorisiert „Bosbach-Kommission“: Benennung von Diane Jägers eine Auszeichnung für die erfolgreiche Arbeit in unserer Stadt

„Bosbach-Kommission“: Benennung von Diane Jägers eine Auszeichnung für die erfolgreiche Arbeit in unserer Stadt

0
„Bosbach-Kommission“: Benennung von Diane Jägers eine Auszeichnung für die erfolgreiche Arbeit in unserer Stadt

Mit großer Freude reagiert der Kreisvorsitzende der CDU Dortmund, Steffen Kanitz MdB, auf die Berufung der Dortmunder Dezernentin Diane Jägers in die Kommission zur Neuaufstellung der Inneren Sicherheit in Nordrhein-Westfalen, kurz Bosbach Kommission.

„Diese Benennung ist eine Auszeichnung für die erfolgreiche und tolle Arbeit von Diane Jägers als Dezernentin in Dortmund, ohne deren unermüdlichen Einsatz wir die Flüchtlingskrise in Dortmund sicherlich nicht so gut bewältigt hätten. Sie ist ein Gewinn für unsere Stadt und ein Gewinn für diese Kommission, die sie durch ihre reichhaltige Erfahrung im Bereich kommunale Sicherheit prägen wird,“ so Steffen Kanitz.

Aufgabe der Kommission ist es, die aktuellen Probleme und Konflikte im Bereich der Inneren Sicherheit aufzudecken und zu benennen. Nach der Regierungsbildung sollen dann die Vorschläge und Änderungen, angedockt an die Staatskanzlei, im Bereich der Inneren Sicherheit implementiert werden. Zeitgleich sollen die bis dahin erarbeiteten Vorschläge bereits in Koalitionsverhandlungen eine maßgebliche Rolle spielen.

„Unter einer CDU-geführten Landesregierung wird das Thema Sicherheit nun endlich die Rolle spielen, die es im Interesse der Bürger auch verdient hat. Die Kommission ist ein Garant für Fortschritt im Bereich der Inneren Sicherheit. Durch die Benennung von Diane Jägers bekommt die kommunale Perspektive nun auch eine besondere Bedeutung “, so Steffen Kanitz weiter.

Regierungskommission für mehr Sicherheit in Nordrhein-Westfalen