Berufskollegs: Dortmund schöpft Mittel aus Landesförderung nicht aus!

0
406

Kollegs haben mehr Engagement verdient

Inakzeptabel ist für die CDU Kreispartei die Tatsache, dass die Stadt Dortmund die zur Verfügung stehenden Landesmittel für die Modernisierung und für Zukunftsinvestitionen in ihre acht Berufskollegs nicht vollständig abruft.
„ Dortmund ist die einzige von zehn geförderten Großstädten in NRW, die diese Mittel nicht komplett abruft“, erläutert der stv. CDU Kreisvorsitzende Uwe Waßmann.

„Von den ca. fünf Millionen Euro, die für die Kollegs bereit stehen, hat Dortmund erst knapp drei Millionen abgerufen. Die Stadt begründet ihr Handeln damit, dass sie den geforderten kommunalen Eigenanteil von zehn Prozent der Summe nicht beibringen könne. Damit stellt sich Dortmund im Vergleich der Großstädte ein Armutszeugnis aus und lässt damit die Kollegs in der Stadt im Regen stehen“ sagt Waßmann weiter.

Die CDU fordert die Stadt noch einmal auf, die Fristverlängerung für die nötigen Anträge bis zum 11. Mai 2009 zu nutzen, um im Interesse der Berufskollegs zu handeln.

„Die ansonsten so kreative Verwaltung sollte einen Weg finden, die bereitgestellten Mittel erhalten zu können. Alles andere wäre eine peinliche Angelegenheit und ein Nackenschlag für die Kollegs“, sagt Waßmann abschließend.

Vorheriger Artikel93. Kreisparteitag: Aufbruch in den Neustart
Nächster ArtikelFORSA April 2009: Umfrage lediglich Momentaufnahme