Aufforderung an Stadtwerke Chef: Flughafen ertragreicher machen

0
534

Angesichts der hohen Verluste, die die DSW 21 im Jahr 2015 gemacht, haben, begrüßt Annette Littmann, die Leitung des CDU-Arbeitskreises Wirtschaft & Finanzen, sowie stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende, den nun eingekehrten Realismus bei der Spitze der Stadtwerke nachdrücklich. „Nach annähernd zehn Jahren im Amt als Vorstandsvorsitzender der DSW sollte Herr Pehlke seine Energie jetzt auch auf eine Baustelle lenken, die seit langem massiv Geld verzehrt: Den Dortmunder Flughafen.“

Die Flughafen Dortmund GmbH erwirtschaftet seit Jahren jährlich zweistellige Millionen-Verluste (siehe Tabelle); im Jahr 2015 waren es 17,9 Mio. Euro . Ohne die Garantie und die Liquiditätsspritzen der Stadtwerke-Mutter hätte die GmbH längst Insolvenz anmelden müssen.

Littmann: „Ich halte es für mehr als schwierig, wenn aufgrund der hohen Verluste der DSW einerseits das Angebot bei Bussen und Bahnen in Dortmund eingeschränkt werden soll, andererseits der Flughafen weiterhin jährlich Millionen verschlingt. Das ist nicht nur „unfröhlich“, das ist einfach nicht vermittelbar. Daher appelliere ich an den Stadtwerke-Boss, seine volle Energie darauf zu verwenden, dass die Zeiten der Verluste des Flughafens allmählich beendet werden und nicht erst im Jahr 2024, wie es die EU-Kommission verlangt und worauf sich die Stadtwerke nur berufen.“

Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015*
Passagiere Linie (Mio.) 1,976 2,124 2,296 1,691 1,732 1,808 1,866 1,878 1,949 1,959
Umsatz
(Mio. €)
20,6 21,4 22,9 18,4 21,4 21,3 23,5 24,4 25,1 n.n.
Verlust
(Mio. €)
-21,3 -19,9 -20,6 -24,5 -19,8 -19,5 -18,5 -18,1 -17,4 -17,9

 

* Vorläufige Zahlen gemäß Pressemitteilung vom 14.3.2016 der Flughafen Dortmund GmbH

Vorheriger ArtikelOrtsunion Brackel: Mitgliederversammlung mit Mitgliederehrung und Vertreterwahlen
Nächster ArtikelSenioren Union Dortmund: Dr. Martin Hofmann bei Deutsch-Syrischen Ärzten