Start Stadtbezirke Innenstadt-Nord CDU-Stadtbezirksverband Innenstadt Nord zur Videoüberwachung in der Brückstraße

CDU-Stadtbezirksverband Innenstadt Nord zur Videoüberwachung in der Brückstraße

0

„Mit Genugtuung habe ich zur Kenntnis genommen, dass eine Videoüberwachung außerhalb der Nordstadt nötig ist, so schlimm das auch ist.
Den geplanten Einsatz der Videoüberwachung im Bereich der Brückstraße begrüße ich. Die Videoüberwachung ist nach meiner Überzeugung eine geeignete und wirkungsvolle Maßnahme, um Straftaten zu verhüten, um zur Aufklärung von Straftaten beizutragen und das Sicherheitsgefühl der Menschen zu steigern.“, äußert sich Gerda Horitzky, Vorsitzende der CDU im Stadtbezirk Innenstadt-Nord, zur geplanten Videoüberwachung in der Brückstraße.

„Es ist bedauerlich, dass das Instrument der Videoüberwachung für die Münsterstraße wegen erwarteter Verdrängungseffekte nach geltendem Polizeirecht nicht in Betracht kommt.“, zeigt sich Horitzky enttäuscht und äußert ihre Zweifel an der Wirksamkeit der stattdessen für die Nordstadt angekündigten „intensivierten Präsenzmaßnahmen“: Lediglich mehr Polizeipräsenz wird nicht viel nützen, solange die Drogendealer und Co. keine nachhaltigen strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten haben.“

„Ich bin gespannt, wie es in einem Jahr in der Brückstraße und in der Münsterstraße aussieht.“, richtet Horitzky den Blick in die Zukunft und bringt zum Ausdruck: „Meine Befürchtung ist, dass noch mehr Kriminalität in die Nordstadt (Münsterstraße) schwappt.“